News
4. Aug

Neue Meister Sessions: Neue LIVE Performance von Sven Helbig und Clemens Christian Poetzsch

Clemens Christian Poetzsch geht nach zwei erfolgreichen Solo-Alben auf die Suche nach neuer Musik. Mit seiner eigenen Klangsprache fällt er auf und begeistert seit einigen Jahren ein internationales Publikum. Aber seine Begeisterung gilt auch den großen Jahrhundertpianisten und ihren Interpretationen klassischer Komponisten. Auf seinem aktuellen Album spielte er allerdings zum ersten Mal Stücke, die nicht aus eigener Hand stammen, sondern vom Dresdner Komponisten Sven Helbig.

'Clemens Christian Poetzsch plays Sven Helbig' wurde Anfang 2020 veröffentlicht. Nun erscheint es noch einmal in einer Live-Version. Die zehn Stücke aus den vorhergehenden drei Alben Helbigs, die Poetzsch für sein Album ausgewählt, neu interpretiert und zusammengestellt hat, haben beide dazu zusammen live aufgeführt und aufgenommen – das Ergebnis 'Clemens Christian Poetzsch plays Sven Helbig REDUX' wird den Auftakt der Reihe NEUE MEISTER SESSIONS bilden.

Für Poetzsch war es eine bereichernde Erfahrung, nun nicht mehr allein vor seinem Klavier zu sitzen, um Helbigs Kompositionen wirken zu lassen. Denn er konnte seine Gedanken nun direkt und in Echtzeit mit dem Komponisten selbst, aber auch einem Publikum teilen: 'Wenn ich Musik schreibe oder in diesem Falle meine Interpretation davon suche, ist es eine Arbeit, die im kleinen Kreis oder auch allein stattfindet. Immer mit dem Wissen, dass die Musik aus vielen großen und kleinen Puzzleteilen entsteht. Und das entscheidende Puzzleteil ist die Anwesenheit des Publikums – ich kann in der frühen Arbeit gar nicht abschätzen, wie sehr es dann die Musik beeinflusst. Es ist eine lange Entwicklung bis hin zu dem bestimmten Moment, wo es dann letztendlich passiert. Genau so ein Moment war der Abend, an dem diese Aufnahmen entstanden sind.'

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden