News
14. Aug

„LIFESTREAM“ ist da – Johannes Motschmanns neues Album erblickt das Licht der Welt

Wie werden die Dinge zum Leben erweckt? Das ist die Frage, mit der sich der deutsche Komponist, Elektonikproduzent und klassisch ausgebildete Pianist Johannes Motschmann auf seinem neuen Album beschäftigt hat. Es ist dieser einzigartige kompositorische Ansatz der elektronischen Musik, den Motschmann zusammen mit Boris Bolles und David Panzl als Johannes Motschmann Trio perfektioniert hat. Zusammen erschaffen sie tiefgründige Kompositionen, indem sie den Klavierklang mit Synthesizer- und Geigentönen zusammenbringen.

Als Erzählung konzipiert, spiegelt "Lifestream" selbst den natürlichen Zyklus aller Dinge wider - von der Geburt bis zum Tod, von "Craving", einem euphorischen, schimmernden Track, der die DNA des gesamten Albums enthält, bis hin zu "Grave", einem Track über Schwerelosigkeit und "einem Raum, den ich nicht im Detail beschreiben möchte" so der Komponist. Es ist auch, erklärt Motschmann, eine Art Epitaph, damit ist das gespenstische Klavier und die traurigen Streicher gemeint, welche die friedliche und passenden Charakterzüge für die Platte und das darin enthaltene Leben aufgreifen.

Musiker wie Streicher und Chor bringen das Konzept zum Leben. "Bei Musik geht es um Vielfalt und ich wollte, dass es wie eine Symphonie mit unterschiedlichen Stimmungen wird", so Motschmann.

Das Album "Lifestream" von Johannes Motschmann ist ab sofort überall erhältlich.