Informationen

„Es gibt den besonderen Moment, in dem sich Gegensätze so nahe sind, dass sie sich fast berühren. Der Moment, in dem es noch Licht gibt, aber noch keine gänzliche Dunkelheit. Eine Welt im Zwischenraum, ungewiss, wage und in Schatten fließend. Wir können folgen oder beobachten, unsicher wohin die Reise uns führt – in Dunkelheit oder Licht; in den Schatten von Erinnerungen und Träumen. Eine Reflektion unserer Wünsche und Hoffnungen, bereit zum Sehen oder Nichtsehen. Es kann nur ein flüchtiger Blick sein, Ideen, die zu Formen werden, noch unvollendet. Du kannst Dinge sehen, aber bist unsicher, was sie sind. Es ist eine Wahl, die im Geheimen, im Innern stattfindet. An einem Ort der Erholung, der Heilung, beschwichtigt von dem warmen Schatten eines vorzeitlichen Baumes auf einem Hügel.“
Federico Albanese

Auf „The Blue Hour“ dreht sich für Komponist und Pianist Federico Albanese alles um die magische Stimmung am Übergang zwischen Tag und Nacht, wenn Euphorie und Sehnsucht, Melancholie und Erinnerung ineinander fließen. Albanese übersetzt diese Empfindungen in Musik. Die Melodien, die er auf dem Klavier dafür findet, bleiben im Gedächtnis. Sie wachsen instrumentiert mit einem Cello und wenigen, geschmackvollen Effekten zu minimalistischen Kammersinfonien von traumhafter Verschwommenheit heran.
Aufgenommen und produziert in Berlin von Federico Albanese
Gemischt und gemastert von Francesco Donadello im VoxTon Studio und Calyx Studio

Der offizielle Trailer zum neuen Album “The Blue Hour” von Federico Albanese. Jetzt anschauen!

Tracklisting

Weitere Releases von Federico Albanese

News

  • Ansicht