News
22. Mai

Neue Meister „Crossing Borders“

Das Ziel der Neue Meister-Abende ist es, einen Überblick über eine junge Generation an Komponisten zu geben, die nicht nur Erfolge im Plattenmarkt feiert, sondern auch ein neues junges Publikum in die Konzerthäuser bringt. Das Neue Meister Konzert im Juni hat die Überschrift „Crossing Borders“. Jeder Komponist befasst sich mit musikalischen Einflüssen aus unterschiedlichen Kulturen. So findet Christian Jost für seine Uraufführung von Lover-Skysong Inspiration in einem chinesischen Gedicht. In Lover-Skysong orchestriert Jost den ewigen Treueschwur eines Liebespaars. Gilad Hochman und Fazil Say verbinden Harmonien und Rhythmen ihrer Heimatländer mit traditioneller klassischer Musik. „Nedudim“ von Gilad Hochman wird mit Mandolinist Alon Sariel und Dirigent Gil Rave aufgeführt. „Nedudim“ bedeutet „Wanderschaft“ und befasst sich einerseits mit der jüdischen Diaspora, andererseits mit den emotionalen Zuständen der nomadischen Existenz eines reisenden Musikers. Fazil Says Chamber Symphony op. 62 ist „gänzlich von türkischer Musik inspiriert“ und zeigt Say’s persönliche Sicht auf Entwicklungen in der modernen Türkei. Sven Helbig führt erstmals die Pocket Symphonies [Electronica] mit Orchester auf. Als Komponist kombiniert er ganz selbstverständlich Einflüsse aus allen möglichen Musikstilen – für ihn gibt es keine musikalischen Grenzen. Gleiches gilt für Matthew Herbert. Der englische Starproduzent und Komponist führt beim Neue Meister Konzert erstmals ein neu komponiertes Orchesterwerk auf.

Neue Meister Crossing Borders

Werke von
Christian Jost
Gilad Hochman
Fazil Say
Sven Helbig
Matthew Herbert

 

Weitere Solisten
Alon Sariel (Mandoline)
Annika Treutler (Piano)
Arnulf Ballhorn (Bass)
Josie Lin (Percussion)

Gil Raveh (Dirigent für Nedudim)

Deutsches Kammerorchester Berlin

 

20.06.16 – 8:00 Uhr
DRIVE. Volkswagen Group Forum
Friedrichstraße 84 / Ecke Unter den Linden
Berlin

 

Tickets unter:
Tickets Neue Meister Crossing Boarders