Biographie

Das Deutsche Kammerorchester Berlin wurde im Herbst 1989 im Geiste der Wiedervereinigung gegründet. In den nun über 25 Jahren seiner Existenz ist es zu einem festen Bestandteil des Berliner Musik-­‐ und Kulturlebens geworden. Heute deutlich verjüngt, spiegelt es die Atmosphäre Berlins wider: Musiker aus der vormals geteilten Stadt sowie internationale Kollegen bilden einen Klangkörper, der immer wieder durch seine Neugierde und sein Engagement begeistert. Er nimmt das Publikum durch sein lebendiges und authentisches Miteinander für sich ein und überzeugt stets mit exzellenter Klangqualität. Das Ensemble, bestehend aus rund zwanzig Musikern und unter der künstlerischen Leitung des Ersten Konzertmeisters Gabriel Adorján, legt großen Wert auf Selbstbestimmung. In Berlin ist das Orchester mit Abonnementkonzerten und einem traditionellen Weihnachtskonzert in seinem festen Domizil, dem Kammermusiksaal der Philharmonie, präsent und erobert darüber hinaus ungewohnte und frische Spielorte wie das Stattbad im Berliner Wedding, mit dem das DKO seit 2012 neue Konzertformate entwickelte. Als neuestes Projekt widmet sich das Orchester nun einer Reihe von Uraufführungen und der Aufführung neuer klassischer Musik in der Konzertreihe „Neue Meister“, welche in Zusammenarbeit mit Neue Meister und Drive! Volkswagen Group Forum entsteht. Das Repertoire des DKO erstreckt sich von Werken des Barock bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen. Im Zentrum steht der klassische Werkkanon, dem zeitgenössische Werke oftmals gegenüber gestellt werden. Ein Anliegen des Orchesters ist es zudem, die Aufmerksamkeit auch auf Werke am Rande des herkömmlichen Konzertrepertoires zu lenken. Am Pult des Orchesters standen Dirigenten wie Christian Jost, Michael Helmrath, Philippe Jordan, Simon Halsey und Elias Grandy. Mit Markus Poschner als Ständigem Gastdirigenten konnte das Deutsche Kammerorchester Berlin zudem eine hervorragende Künstlerpersönlichkeit gewinnen, die dem Orchester seit Jahren eng verbunden ist. Zu seinen international renommierten Gastsolisten gehörten u.a. Daniel Hope, Nigel Kennedy, Ben Becker, Lucas und Arthur Jussen, Anna Prohaska, Martin Helmchen, Avi Avital, Maximilian Hornung, Asya Fateyeva, Francesco Tristano, David Orlowsky und Baiba Skride. Hinzu kommen CD-­‐Aufnahmen für die Deutsche Grammophon, Edel und Solo Musica u.a. mit Daniel Hope, Albrecht Mayer, dem Rundfunkchor Berlin, Liv Migdal, Annika Treutler und Adoro. Dem Deutschen Kammerorchester Berlin ist es ein wichtiges Anliegen, jungen, noch am Beginn ihrer Karriere stehenden Künstlern ein Forum zu bieten und sie in das professionelle Orchesterspiel einzubinden. Zudem besteht seit rund vier Jahren eine enge Kooperation mit einer Berliner Schule sowie dem Theodor-Wenzel-Werk e.V., durch die den Jugendlichen ein ganz eigener und unmittelbarer Zugang zu Klassischer Musik und der Arbeit des Orchesters ermöglicht wird. Neben seiner Konzertreihe in Berlin gastiert das Ensemble im In-­‐und Ausland. So zuletzt bei den Meraner Musikwochen, im Konzerthaus Dortmund, bei den Festspielen Mecklenburg Vorpommern sowie innerhalb einer Konzertreise durch Südkorea im Seoul Arts Center.

Hier geht's zur Homepage.

News

  • Ansicht

Releases